Druckansicht

Der Ausdruck und das Kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

Kurs: Notfall - Wiederbelebung (Teil 7): Herzmassage

Lektion: 1

Seitentitel: Fehler bei der Herzmassage

Fehler bei der Herzmassage


Ich glaube, es gibt nichts, bei dem man keine Fehler machen kann, genauso verhält es sich bei der Herzmassage. Auf die häufigsten möglichen Fehler möchte ich Sie hinweisen. Fehler, die Sie kennen, können Sie vermeiden.


Die Herzmassage wird zu lange unterbrochen


Dieser Fehler ist häufig und passiert leicht. Doch was bedeutet es?

Klitzekleiner Ausflug zurück in die Anatomie und Physiologie. Erinnern Sie sich an die Windkesselfunktion der Aorta? Die Aorta ist elastisch und füllt sich mit Blut. In den kurzen Pausen zwischen den einzelnen Herzschlägen zieht sie sich etwas zusammen und sorgt so dafür, dass das Blut zwischen den einzelnen Herzschlägen fließt. Wird die Herzmassage nun zu lange unterbrochen (einige Sekunden), entleert sich dieser Windkessel der Aorta sehr schnell, das Blut steht. Es bedarf nicht viel an Vorstellungskraft, dass es nach Wiederaufnahme der Herzmassage erst einiger Thoraxkompressionen bedarf, um das Blut wieder zum Fließen zu bringen.


Für die Beatmung müssen Sie die Herzmassage unterbrechen, aber in der restlichen Zeit muss die Herzmassage kontinuierlich sein.


Falscher Druckpunkt


Drücken Sie bei der Herzmassage an der falschen Stelle, so ist die Herzmassage weniger wirksam, außerdem können Sie dem Patienten nicht unerhebliche Verletzungen zufügen.

Die möglichen falschen Druckpunkte mit den entsprechenden Folgen möchte ich Ihnen vorstellen:



Falsche Haltung der Hände


Nicht nur der Druckpunkt kann falsch gewählt sein, ebenso können Sie durch falsche Haltung der Hände dem Patienten Schaden zufügen. Schauen Sie sich das nachfolgende Bild einmal an.



Abb. 49: Herzmassage - Handhaltung  © Andreas Heimann-Heinevetter

Auf der Abbildung wird der Druck nicht nur durch den Handballen auf das Brustbein übertragen, sondern durch die gesamte Hand. Dies bedeutet: Sie drücken auch auf die Rippen des Patienten, und es besteht die Gefahr, dass diese brechen.


Falsche Kompressionsrichtung


Bei der Herzmassage müssen Sie senkrecht drücken. Nur so ist sicher, dass Sie das Herz gegen die darunterliegende Wirbelsäule komprimieren. Drücken Sie schräg, wird zum einen das Herz nicht richtig komprimiert, zum anderen können Rippen brechen.



Abb. 50: Herzmassage - Falsche Druckrichtung © Andreas Heimann-Heinevetter

Wie das passiert? Nun, ein häufiger Grund ist, dass Sie falsch zum Patienten positioniert sind, insbesondere nicht dicht genug an seinem Brustkorb stehen oder knien. Zweiter häufiger Grund für die „schräge" Herzmassage ist ein nicht ausreichend heruntergefahrenes Bett. Lässt sich das Bett nicht herunterfahren, und ist es Ihnen daher nicht möglich, sich über den Patienten zu beugen, so knien Sie sich ins Bett des Patienten.


Zu schnell zu schwach


Dieser Fehler passiert, wenn der Helfer zunehmend schwächer wird. Die Kompressionen werden schwächer, und gleichzeitig wird die Frequenz der Herzmassage erhöht. Dies geschieht unwillkürlich.


Was Sie dagegen tun können? Bei der Herzmassage laut zählen (ein zweiter Helfer oder Sie gibt Ihnen den Rhythmus). Außerdem sollte der Helfer, der die Beatmung durchführt (falls Sie zu zweit sind), ein Auge darauf haben, ob Sie  bei den Kompressionen zu schnell und obendrein schwächer werden. Dann ist es Zeit, die Positionen zu tauschen.


Nicht ausreichende Drucktiefe.


Fünf Zentimeter sollen Sie das Brustbein in Richtung der Wirbelsäule drücken, das ist viel.


Die Gründe für eine nicht ausreichende Drucktiefe? Meiner Ansicht nach gibt es drei - zwei Gründe können Sie eventuell aushebeln.



Hopsen!


Das meint, wenn Sie zwischen den einzelnen Thoraxkompressionen den Kontakt zum Druckpunkt verlieren.



Abb. 53: Herzmassage - Kein Kontakt zum Druckpunkt © Andreas Heimann-Heinevetter

Wenn Sie zwischen den einzelnen Herzmassagen den Kontakt zum Druckpunkt verlieren, drücken Sie wahrscheinlich gelegentlich an der falschen Stelle (mit den entsprechenden Folgen). Verlieren Sie daher den Kontakt zum Druckpunkt nicht!


Sie vergessen, die Herzmassage auf Wirksamkeit zu kontrollieren.


Wenn Sie die Herzmassage durchführen, sollten Sie dabei im Auge haben, ob Sie effektiv ist. Kurz gesagt, bei einer effektiven Herzmassage sieht der Patient etwas besser aus. Nicht gut - aber besser. Mehr dazu auf der nächsten Seite.



Ein Ausdruck der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!