Druckansicht

Der Ausdruck und das Kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

Kurs: Fieber - eine heiße Angelegenheit (Teil 1)

Lektion: 1

Seitentitel: Mit Bekanntem beginnen - Temperaturregulation

Mit Bekanntem beginnen - Temperaturregulation


Die Temperaturregulation war schon Thema im Kurs: „Der Körper - Inneres Milieu, Regulationen und Anpassungsvorgänge”.


Zur Erinnerung:



Abb.1: Temperaturregulation © Andreas Heimann-Heinevetter

Der „Regler“ für die Körpertemperatur ist das Wärmeregulationszentrum, das sich im Hypothalamus, einer Gehirnregion, befindet.


Im Wärmeregulationszentrum wird die gemessene Temperatur mit dem Sollwert (im Normalfall 37,0° C) verglichen.


Entsprechend dem Ergebnis werden an die Stellglieder die notwendigen Befehle zur Anpassung der Körpertemperatur gegeben. So wird z.B. bei einer erhöhten Körpertemperatur die Regelgröße Schweißsekretion erhöht, um den Körper durch Verdunstung Wärme zu entziehen. Ist die gemessene Temperatur zu gering, geht ein Befehl an die Muskulatur, durch Muskelarbeit oder Muskelzittern Wärme zu produzieren. Gleichzeitig werden die Gefäße der Haut verengt, um damit den Verlust an Wärme zu verringern.

Je nach Lage wird nun mehr Wärme produziert oder die Wärmeabgabe gesteigert. Die Regelgröße wird hergestellt.


Doch wie das Leben so ist, gibt es natürlich auch Störgrößen. Störgrößen „pfuschen” in den Regelkreis hinein. Zum Beispiel eine kalte Außentemperatur, verbunden mit unangemessener Kleidung. Ein anderes Beispiel ist schwere körperliche Arbeit (oder Sport) bei warmen Außentemperaturen.

Im Klartext bedeutet das: ...


Ein Ausdruck der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!