Startseite Nachrichten Lesezeichen Kommentare Logout
  Registrieren
Seiten der Lektion
Einleitung Organsysteme – interessanter als Sie denken (Teil 2)
Ziele des Kurses
Organsysteme: Versuch einer Definition
Das Atmungssystem
Das Herz-Kreislauf-System – Schlag auf Schlag
Das Verdauungssystem – Schinkenbrot
Der Harntrakt – Jungs, nicht im Stehen „pinkeln“
Das Fortpflanzungssystem – nein, es geht nicht um Techniken!
Die Psyche – kein System, eher Mitspieler
Zusammenfassung
Fachbegriffe einfach erklärt
Bildnachweise, Literatur und Links
Ausblick
Kontrollfragen zum Kurs (Im Demo deaktiviert)
Anzeigen
ALLE KURSE

Der Harntrakt – Jungs, nicht im Stehen „pinkeln“


Nun, auf dieser Seite erfahren Sie nicht nur, was zum Harntrakt gehört und welche Aufgaben er erfüllt. Es wird auch der Frage nachgegangen, wie man „Jungs“ dazu bringen kann, nicht im Stehen zu pinkeln.


Doch erst einmal, was gehört alles zum Harntrakt?


  • Die Nieren, also Plural, zwei sollten es sein. Die Nieren liegen unterhalb des Zwerchfells, und liegen am Rücken an. Die Nieren selbst lassen sich in drei große Bereiche gliedern: die Rinde, das Mark und das Nierenbecken. In den Nieren wird der Harn gebildet. Die Niere selbst bildet auch Hormone, die Einfluss auf den Blutdruck und die Blutbildung haben.
  • Die Harnleiter. Der Urin sammelt sich im Nierenbecken und wird über die Harnleiter zur Blase geleitet. Dies geschieht kontinuierlich, d. h. der Urin soll sich nicht in den Nieren sammeln, er wird direkt über die Harnleiter in die Blase weitergeleitet. Jeder Harnleiter ist etwa 2,5 mm dick und ca. 30 cm lang. Die Harnleiter münden in die Blase. Da ist die Natur wieder sehr geschickt gewesen. Die Art, wie die Harnleiter in die Blase münden, ist so, dass das Urin zwar ungehindert in die Blase, aber nicht zu den Nieren zurück fließen kann.
  • Die Harnblase, sie ist das Sammelgefäß für den Urin. Sie hat ein Fassungsvermögen von etwa 800 ml. Diese Zahl ist mit Vorsicht zu genießen. Liegt zum Beispiel ein Harnverhalt vor oder eine dauerhafte Abflussstörung bei einer Vergrößerung der Prostata (Vorsteherdrüse), kann sich dieses Fassungsvermögen deutlich erhöhen. Da kann es durchaus vorkommen, dass sich bis 1500 ml Urin in der Blase befinden. Miktionsdrang (der Drang, zur Toilette zu gehen) entsteht bei einer Blasenfüllung von 200–350 ml. Auch diese Zahl kann in der Praxis sehr variieren. Es gibt Menschen, bei denen reichen 100 ml schon aus, andere verspüren erst bei deutlich größeren Mengen den Drang zur Blasenentleerung.
  • Die Harnröhre ist die Verbindung der Blase zur Außenwelt. Einfacher gesagt, der Urin wird ausgeschieden und dies geschieht über die Harnröhre. Die Harnröhren von Mann und Frau unterscheiden sich wesentlich in der Länge. Bei der Frau ist die Harnröhre nur ca. 4 cm lang und mündet im Scheidenvorhof. Die Harnröhre des Mannes ist hingegen um die 20 cm lang, sie mündet an der Eichel des Penis. Die Entleerung der Blase unterliegt dem Willen. Hierbei erschlaffen die Schließmuskeln der Blase.

Einige Bilder zur Anschauung. ...

Diese Seite wird im Demo nur teilweise angezeigt. Für den Vollzugriff müssen Sie sich anmelden!


Drucken und kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

Sind die Qualitätsmanagementbeauftragter oder verantwortlich für die Personalentwicklung in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung, lohnt sich die Umsetzung eines eigenen Lernmanagementsystems mit E-Learning Kursen


  Zur Anmeldung!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Vollzugang zu allen 51 Kursen und den kommentierten 545 Kontrollfragen.

Für jeden erfolgreich bearbeiteten Kurs werden Fortbildungspunkte der "RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH" ausgewiesen. Der 6-Monats-Zugang kostet einmalig 24,00 Euro (Pauschalbetrag), also umgerechnet 4,- € pro Monat!

Weitere Informationen zur Anmeldung!


Zurzeit finden Sie hier 51 Kurse zu folgenden Themen:

  • Grundlagen des Pflegeberufs (3 Kurse)
  • Organsysteme des Menschen (2 Kurse)
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie (5 Kurse)
  • Gesundheitspflege und Prävention (3 Kurse)
  • Ethik (1 Kurs)
  • Krankenbeobachtung Körpertemperatur (3 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Puls (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Blutdruck (4 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Atmung (3 Kurse)
  • Pflege bei Störungen der Atmung (1 Kurs)
  • Notfall und Wiederbelebung (7 Kurse)
  • Das Ohr - Hören - Schwerhörigkeit (1 Kurs)
  • Nationale Expertenstandards - Einführung (1 Kurs)
  • Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (7 Kurse)
  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Urinausscheidung (4 Kurse)

Zu allen 51 Kursen gibt es kostenlose Testzugänge

Sie enthalten rund 1/3 der Kursseiten im Volltext. Alle anderen Seiten werden teilweise dargestellt. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich! Testzugänge finden Sie hier.


Identnummer: 20091216

Sie möchten sich jetzt nicht anmelden? Kein Problem! Rufen Sie einfach weitere Testseiten dieses Kurses oder anderer Kurse auf.

Weitere kostenlose Informationen (Anschriften von Ausbildungsstätten, Prüfungsfragen, Facharbeiten sowie Informationen zur pflegerischen Aus- und Weiterbildung) finden Sie auf www.pflege-kurse.de

 

Druckvorschau

Zum Seitenanfang

 

 
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter