Startseite Nachrichten Lesezeichen Kommentare Logout
  Registrieren
Seiten der Lektion
Einführung - Nationaler Expertenstandard „Schmerz
Ziel dieses Kurses
Ziel des Expertenstandards
Der Expertenstandard „Schmerzmanagement in der Pflege
Erläuterungen zu den Standardkriterien
Assessment-Instrumente
Zum Vorgehen der Schmerzeinschätzung
Schmerzeinschätzung bei vulnerablen Patientengruppen
Schmerzbehandlung
Nicht-medikamentöse Maßnahmen
Patientenschulungen
Fachbegriffe einfach erklärt
Bildnachweise, Literatur und Links
Abschluss und Ausblick
Kontrollfragen zum Kurs (Im Demo deaktiviert)
Anzeigen
ALLE KURSE

Bildnachweise, Literatur und Links


Hier finden Sie Bildnachweise, die von mir verwendete Literatur und nützliche Links zum Thema.


Bilder:


Die Bilder entstammen dem Bildarchiv www.istockphoto.com oder es sind eigene Bilder; jedes Bild ist in der Bildunterschrift mit einem Copyright-Hinweis versehen.

Die Bildnachweise für die verwendeten Banner finden Sie im Impressum.


Literatur:

Anaesthetists, The Royal College of 1990. Pain after surgery, why discuss postoperative pain now?. The college of Anaesthetists


Bonica, J.J. 1990. The Management of Pain (2nd ed.) Vol 1, Lea and Febiger: Philadelphia, London.


Brüggemann, R., Osterbrink, J., Benkenstein, J. 2002. Pflegeüberleitung: Die Sicht der Patienten und notwendige Konsequenzen für die Organisation Krankenhaus. Pflege. (15):79-85.


Carr, E. C. J., und Mann, E. M. 2002. Schmerz und Schmerzmanagement. Übersetzer Herrmann, M. Hrsg. Osterbrink, J. Bern: Verlag Hans Huber.


Deprez, S., Evers, G., und Vandermeulen, E. 1999. Prevalentie van pijn bij gehospitaliseerde patienten. Unveröffentlichte Masterarbeit, School of Public Health, Katholieke Universiteit, Leuven, Belgien.


Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (Hrsg.) Expertenstandard Schmerzmanagemnet in der Pflege:
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. D. Schiemann, 2004
Wissenschaftliches Team: Prof. Dr. M Moers, Prof. Dr. D. Schiemann, Dipl.-Pflegewirtin P. Blumenberg, Dipl.-Pflegewirt J. Schemann.

Ferrell, B. A., Stein, W. M., und Beck, J. C. 2000. The geriatric pain measure: validity, reliability and factor analysis. J Am Geriatr Soc 48 (12):1669-1673.


Fox, P., Raina, P., und Jadad, A. 1999. Prevalence and treatment of pain in older adults in nursing homes and other long-term care institutions: a systematic review. CMAJ 160 (3):329-33.


Jungck, D. 2001 Kongressbericht: Deutscher Schmerztag.


Leriche, R. 1939. zitiert in Zimmermann, M.& Seemann, H. (1986): Der Schmerz. Ein vernachlässigtes Gebiet der Medizin? Springer, Berlin.


McCaffery, M., Beebe, A., und Latham, J. 1997. Schmerz. Ein Handbuch für die Pflegepraxis. Übersetzer Villwock, U. Hrsg. Osterbrink, J. Vol. 1. Berlin/ Wiesbaden: Ullsein Mosby Gmbh & Co. KG.


McCaffery, M., und Pasero, C. 1999. Pain Clinical Manual. 2nd edition ed. St Louis: Mosby.


McCaffrey, R., und Good, M. 2000. The lived experience of listening to music while recovering from surgery. J Holistic Nurs 18 (4):378-90.


Osterbrink, J. 1999. Tiefe Atementspannung: Einfluss auf Inzisionsschmerz, Angst und Leiden bei Patienten in der postoperativen Frühphase. Übersetzer Villwock, U. Hrsg. Stiftung, R. B., Reihe Pflegewissenschaft. Bern: Verlag Hans Huber.


Osterbrink, J. und Stiehl, M. Der Schmerzpatient in der Pflege. 2004.ComMed-Verlag.


Osterbrink, J., und Evers, G. 2000. Der Einfluss pflegerischer Maßnahmen auf Inzisionsschmerz und Opioidverbrauch in der postoperativen Phase. Pflege 13 (5): 306-314.


Ripamonti, C. et al. 2000. Pain experienced by patients hospitalized at the National Cancer Institute of Milan: Research project towards a pain-free hospital". Tumori 86:412-418.


Salerno, E., Willens, J. 1996. Pain Management Handbook. Mosby, Wiesbaden.


Tolksdorf, W., Andrianopolos, I., Schmollinger, U. (1982). Zum präoperativen psychischen Befinden und Verhalten stressrelevanter Parameter bei chirurgischen Patienten unter klinischen Bedingungen. Anästhesie, Intensivtherapie, Notfallmedizin. 17: 21-28.


Vincent, C.A., Pincus T., Scurr, J.H. (1993). Patients´ experience of surgical accidents. Quality in Health Care 2: 77-82.


Wall, P.D., Melzack, R. 1994. Textbook of Pain. London, Churchill Livingstone.


Winefield, H.R., Katsikitis, M., Hart, L.M. (1990). Postoperative pain experiences: relevant patient and staff attitudes. Journal of Psychosomatic Research 34: 543-552.


Zenz, M. Donner,B. 2002. Schmerz bei Tumorerkrankungen. MbH, Stuttgart


Links zum Thema Schmerz:

Diese Seite wird im Demo nur teilweise angezeigt. Für den Vollzugriff müssen Sie sich anmelden!


Drucken und kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

Sind die Qualitätsmanagementbeauftragter oder verantwortlich für die Personalentwicklung in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung, lohnt sich die Umsetzung eines eigenen Lernmanagementsystems mit E-Learning Kursen


  Zur Anmeldung!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Vollzugang zu allen 51 Kursen und den kommentierten 545 Kontrollfragen.

Für jeden erfolgreich bearbeiteten Kurs werden Fortbildungspunkte der "RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH" ausgewiesen. Der 6-Monats-Zugang kostet einmalig 24,00 Euro (Pauschalbetrag), also umgerechnet 4,- € pro Monat!

Weitere Informationen zur Anmeldung!


Zurzeit finden Sie hier 51 Kurse zu folgenden Themen:

  • Grundlagen des Pflegeberufs (3 Kurse)
  • Organsysteme des Menschen (2 Kurse)
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie (5 Kurse)
  • Gesundheitspflege und Prävention (3 Kurse)
  • Ethik (1 Kurs)
  • Krankenbeobachtung Körpertemperatur (3 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Puls (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Blutdruck (4 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Atmung (3 Kurse)
  • Pflege bei Störungen der Atmung (1 Kurs)
  • Notfall und Wiederbelebung (7 Kurse)
  • Das Ohr - Hören - Schwerhörigkeit (1 Kurs)
  • Nationale Expertenstandards - Einführung (1 Kurs)
  • Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (7 Kurse)
  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Urinausscheidung (4 Kurse)

Zu allen 51 Kursen gibt es kostenlose Testzugänge

Sie enthalten rund 1/3 der Kursseiten im Volltext. Alle anderen Seiten werden teilweise dargestellt. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich! Testzugänge finden Sie hier.


Identnummer: 20091216

Sie möchten sich jetzt nicht anmelden? Kein Problem! Rufen Sie einfach weitere Testseiten dieses Kurses oder anderer Kurse auf.

Weitere kostenlose Informationen (Anschriften von Ausbildungsstätten, Prüfungsfragen, Facharbeiten sowie Informationen zur pflegerischen Aus- und Weiterbildung) finden Sie auf www.pflege-kurse.de

 

Druckvorschau

Zum Seitenanfang

 

 
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter