Startseite Nachrichten Lesezeichen Kommentare Logout
  Registrieren
Seiten der Lektion
Einführung: Notfall - Wiederbelebung, Atemwege freimachen
Ziele des Kurses
Verlegung der Atemwege - Ursachen
Verlegung der Atemwege ohne Beteiligung eines Fremdkörpers
Symptome einer Verlegung der Atemwege
Atemwege freimachen - unkompliziert
Teilweise Verlegung der Atemwege durch Fremdkörper - Vorgehen
Schwere, komplette Verlegung der Atemwege - Vorgehen
Vorgehen bei Verengung der Atemwege ohne Fremdkörper
Hilfsmittel
Absauggeräte und Absaugkatheter
Absaugung durch den Mund
Absaugung durch die Nase
Einlegen eines Guedel-Tubus
Einsetzen eines Wendl-Tubus
Zusammenfassung
Fachbegriffe einfach erklärt
Bildnachweise, Literatur und Links
Ausblick
Kontrollfragen zum Kurs (Im Demo deaktiviert)
Anzeigen
ALLE KURSE

Einlegen eines Guedel-Tubus


Einen Guedel-Tubus haben Sie wahrscheinlich schon öfter in der Hand gehalten, neben dem Kopfkissen eingesammelt oder im Notfallwagen gesehen. Doch was macht man mit diesem Ding?


So setzen Sie einen Guedel-Tubus ein!


Atemwege freihalten, Guedel-Tubus

Abb. 59: Atemwege freihalten - Guedel-Tubus © Andreas Heimann-Heinevetter

Das Bild zeigt einen Guedel-Tubus. Er wird eingesetzt, um beim Bewusstlosen den Zungengrund anzuheben und dadurch die Atemwege freizuhalten.


Der Guedel-Tubus:


  • Ein Guedel-Tubus besteht meistens aus Hartgummi oder Plastik; selbst wenn ein Patient krampfen sollte, lässt der Guedel-Tubus sich nicht zusammendrücken.

  • Er verfügt über ein inneres Lumen, durch das Luft strömen kann. Für eine Absaugung ist es jedoch eher zu klein.

    Atemwege freihalten, Guedel-Tubus, Lumen

    Abb. 60: Atemwege freihalten – Lumen, Guedel-Tubus © Andreas Heimann-Heinevetter

  • Am hinteren Ende befindet sich ein „Schild“, das ein versehentliches Verschlucken verhindert.


    Atemwege freihalten, Guedel-Tubus, Schild

    Abb. 61: Atemwege freihalten – Schild, Guedel-Tubus © Andreas Heimann-Heinevetter

  • Die Größe des Guedel-Tubus ist außen auf dem „Schild“ vermerkt.


    Atemwege freihalten, Guedel-Tubus, passende Grösse

    Abb. 62: Atemwege freihalten - Größe des Guedel-Tubus © Andreas Heimann-Heinevetter


Einsetzen eines Guedel-Tubus:


Ein wacher Patient braucht keinen Guedel-Tubus. Bei jemandem, der gerade erbricht, dürfen Sie ebenfalls keinen Guedel-Tubus verwenden. Gleiches gilt im Fall einer Kieferfraktur.


  • Wählen Sie die richtige Größe des Guedel-Tubus. Dieser sollte vom Mundwinkel bis zum Ohrläppchen des Patienten reichen. Mit Größe 4 liegen Sie bei einem Erwachsenen in den meisten Fällen richtig.


    Atemwege freihalten,Auswahl des passenden Guedel-Tubus

    Abb. 63: Atemwege freihalten - Guedel-Tubus, passende Größe © Andreas Heimann-Heinevetter

  • Öffnen Sie den Mund des Patienten.


    Atemwege freihalten, Guedel-Tubus, einsetzen in den Mund

    Abb. 64: Atemwege freihalten - Guedel-Tubus, Mund öffnen © Andreas Heimann-Heinevetter

  • Drehen Sie den Guedel-Tubus in der Längsachse. Die Öffnung, die später in den Rachen weisen soll, zeigt jetzt nach oben, also in Richtung des Gaumens.

  • Führen Sie nun den Guedel-Tubus etwa zu Hälfte in den Mund ein. Gehen Sie dabei vorsichtig und mit Fingerspitzengefühl vor.


    Atemwege freihalten, Guedel-Tubus, Einführen zur Hälfte

    Abb. 65: Atemwege freihalten - Guedel-Tubus einführen © Andreas Heimann-Heinevetter

  • Drehen Sie nun den Guedel-Tubus um 180°, so dass er anatomisch dem Atemweg folgt; schieben Sie ihn gleichzeitig bis zum Schild vor.


    Atemwege freihalten, Drehen des Guedel-Tubus um 180 Grad

    Abb. 66: Atemwege freihalten - Guedel-Tubus drehen © Andreas Heimann-Heinevetter

  • So „flutscht“ der Guedel-Tubus quasi in die richtige Position.


    Atemwege freihalten, Guedel-Tubus in Position

    Abb. 67: Atemwege freihalten - Guedel-Tubus in Position © Andreas Heimann-Heinevetter

  • Schauen Sie in den Mund des Patienten, um sich zu vergewissern, dass die Zungenspitze normal an der Zahnreihe anliegt und nicht nach hinten in den Rachen geschoben ist.

  • Der Guedel-Tubus wird nicht mit Pflaster oder Ähnlichem fixiert!

Wenn der Patient den Guedel-Tubus ausspuckt, braucht er ihn nicht. Dann ist er nämlich wach.


Video: Einsetzen eines Guedel-Tubus


Den oben beschriebenen Vorgang sollten Sie sich zeigen lassen und unter Aufsicht üben. Der beste Platz dafür ist die Anästhesie in der

OP-Abteilung.


Drucken und kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

  Zur Anmeldung!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Vollzugang zu allen 51 Kursen und den kommentierten 545 Kontrollfragen.

Für jeden erfolgreich bearbeiteten Kurs werden Fortbildungspunkte der "RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH" ausgewiesen. Der 6-Monats-Zugang kostet einmalig 24,00 Euro (Pauschalbetrag), also umgerechnet 4,- € pro Monat!

Weitere Informationen zur Anmeldung!


Zurzeit finden Sie hier 51 Kurse zu folgenden Themen:

  • Grundlagen des Pflegeberufs (3 Kurse)
  • Organsysteme des Menschen (2 Kurse)
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie (5 Kurse)
  • Gesundheitspflege und Prävention (3 Kurse)
  • Ethik (1 Kurs)
  • Krankenbeobachtung Körpertemperatur (3 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Puls (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Blutdruck (4 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Atmung (3 Kurse)
  • Pflege bei Störungen der Atmung (1 Kurs)
  • Notfall und Wiederbelebung (7 Kurse)
  • Das Ohr - Hören - Schwerhörigkeit (1 Kurs)
  • Nationale Expertenstandards - Einführung (1 Kurs)
  • Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (7 Kurse)
  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Urinausscheidung (4 Kurse)

Zu allen 51 Kursen gibt es kostenlose Testzugänge

Sie enthalten rund 1/3 der Kursseiten im Volltext. Alle anderen Seiten werden teilweise dargestellt. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich! Testzugänge finden Sie hier.


Identnummer: 20091216

Sie möchten sich jetzt nicht anmelden? Kein Problem! Rufen Sie einfach weitere Testseiten dieses Kurses oder anderer Kurse auf.

Weitere kostenlose Informationen (Anschriften von Ausbildungsstätten, Prüfungsfragen, Facharbeiten sowie Informationen zur pflegerischen Aus- und Weiterbildung) finden Sie auf www.pflege-kurse.de

 

Druckvorschau

Zum Seitenanfang

 

 
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter