Startseite Nachrichten Lesezeichen Kommentare Logout
  Registrieren
Seiten der Lektion
Einführung: Krankenbeobachtung Blutdruck (Teil 1), die Grundlagen - Blutdruckregulation, Einflussfaktoren
Ziele des Kurses
Geschichte: Scipione Riva-Rocci und Nikolai Sergejewitsch Korotkow
Blutdruck - eine Definition, Einheiten, Messgrößen
Hypertonie und Hypotonie
Blutströmung - Blutdruck und Gefäßwiderstand
Einfacher Regelkreis der Blutdruckregulation
Kurzfristige-, mittelfristige- und langfristige Blutdruckregulation
Veränderungen des Blutdrucks ohne Krankheitswert
Zusammenfassung
Fachbegriffe einfach erklärt
Bildnachweise, Literatur und Links
Ausblick
Kontrollfragen zum Kurs (Im Demo deaktiviert)
Anzeigen
ALLE KURSE

Blutdruck - eine Definition, Einheiten, Messgrößen


Definition Blutdruck:


Unter Blutdruck versteht man die Kraft (den Druck), die das Blut von innen auf die Gefäßwände ausübt.

Also bezieht sich der Blutdruck nicht nur auf die Arterien, sondern auch auf die Venen. In der Praxis gebraucht man den Begriff des Blutdrucks jedoch fast immer in Bezug auf die Arterien des großen Körperkreislaufs.

Spricht man vom „Blutdruck” in den Venen des großen Körperkreislaufs, so ist vom „Venendruck” die Rede.

In Bezug auf den Lungenkreislauf werden die Begriffe Pulmonalarteriendruck und Pulmonalvenendruck verwendet.


Maßeinheit:


Die Maßeinheit des Blutdrucks ist „mmHg“. „Hg“ ist das chemische Zeichen für Quecksilber, „mm” ist die Abkürzung für Millimeter. Der Blutdruck wird also in Millimeter Quecksilbersäule gemessen. 120 Millimeter Quecksilbersäule bedeutet: Sie haben ein Röhrchen, das senkrecht steht und 120 Millimeter hoch mit Quecksilber gefüllt ist. Der Druck auf den unteren Verschluss des Röhrchens entspricht nun 120 mmHg.


Die Einheit mmHg lässt sich umrechnen in cmH2O (Zentimeter Wassersäule), das dürfte Ihnen die Vorstellung über die Stärke des Blutdrucks erleichtern.


1 mmHg = 1,36 cmH2O


Entsprechend würden 120 mmHg einer Wassersäule von 163 cm entsprechen. Sollten Sie einen langen Strohhalm besitzen, füllen Sie Ihn mal entsprechend mit Wasser und halten Sie ihn unten mit dem Finger zu. Auf Ihrem Finger lastet nun der ganz normale obere Blutdruckwert.


Messgrößen:


Blutdruck Messgrössen, systolischer und diastolischer Blutdruck Mitteldruck

Abb. 3: Systolischer Blutdruck, diastolischer Blutdruck, arterieller Mitteldruck, Blutdruckamplitude © Andreas Heimann-Heinevetter


Es gibt zwei bzw. drei Messgrößen des Blutdrucks, die normalerweise ermittelt werden.


  • Systolischer Blutdruck: Der obere Blutdruckwert entspricht dem Spitzendruck in der Arterie. Der systolische Blutdruck entsteht, wenn die Herzkammer sich kontrahiert (Herzkammersystole) und das Blut in die Aorta presst. ...

Diese Seite wird im Demo nur teilweise angezeigt. Für den Vollzugriff müssen Sie sich anmelden!


Drucken und kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

  Zur Anmeldung!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Vollzugang zu allen 51 Kursen und den kommentierten 545 Kontrollfragen.

Für jeden erfolgreich bearbeiteten Kurs werden Fortbildungspunkte der "RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH" ausgewiesen. Der 6-Monats-Zugang kostet einmalig 24,00 Euro (Pauschalbetrag), also umgerechnet 4,- € pro Monat!

Weitere Informationen zur Anmeldung!


Zurzeit finden Sie hier 51 Kurse zu folgenden Themen:

  • Grundlagen des Pflegeberufs (3 Kurse)
  • Organsysteme des Menschen (2 Kurse)
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie (5 Kurse)
  • Gesundheitspflege und Prävention (3 Kurse)
  • Ethik (1 Kurs)
  • Krankenbeobachtung Körpertemperatur (3 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Puls (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Blutdruck (4 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Atmung (3 Kurse)
  • Pflege bei Störungen der Atmung (1 Kurs)
  • Notfall und Wiederbelebung (7 Kurse)
  • Das Ohr - Hören - Schwerhörigkeit (1 Kurs)
  • Nationale Expertenstandards - Einführung (1 Kurs)
  • Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (7 Kurse)
  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Urinausscheidung (4 Kurse)

Zu allen 51 Kursen gibt es kostenlose Testzugänge

Sie enthalten rund 1/3 der Kursseiten im Volltext. Alle anderen Seiten werden teilweise dargestellt. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich! Testzugänge finden Sie hier.


Identnummer: 20091216

Sie möchten sich jetzt nicht anmelden? Kein Problem! Rufen Sie einfach weitere Testseiten dieses Kurses oder anderer Kurse auf.

Weitere kostenlose Informationen (Anschriften von Ausbildungsstätten, Prüfungsfragen, Facharbeiten sowie Informationen zur pflegerischen Aus- und Weiterbildung) finden Sie auf www.pflege-kurse.de

 

Druckvorschau

Zum Seitenanfang

 

 
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter