Startseite Nachrichten Lesezeichen Kommentare Logout
  Registrieren
Seiten der Lektion
Einführung: Krankenbeobachtung Blutdruck (Teil 4) - Hypertonie: Ursachen, Diagnose, Therapie, Prävention und Pflege
Ziele des Kurses
Symptom, Diagnostik, Krankheit - Diagnose Bluthochdruck
Diagnostik der Hypertonie
Sonderdruck - Morgenhochdruck - tageszeitliche Schwankungen
Hoher Blutdruck - Ursachen
Vorbeugen ist besser als Heilen - Risikofaktoren
Gefährlich hoher Blutdruck - Hypertone Krise, hypertensive Krise
Gefährlich hoher Blutdruck - hypertensiver Notfall, Symptome, Komplikationen
Hypertensiver Notfall - Therapie
Spätfolgen der Hypertonie
Behandlungsstrategie der Hypertonie
Nicht-medikamentöse Therapie
Medikamentöse Therapie
Bluthochdrucktherapie mit Diuretika
Bluthochdrucktherapie mit Beta-Blockern
Bluthochdrucktherapie mit ACE-Hemmern, Angiotensin-II-AT1-Rezeptor-Antagonisten
Bluthochdrucktherapie mit Kalziumantagonisten
Bluthochdrucktherapie - Reservemedikamente
Zusammenfassung
Fachbegriffe einfach erklärt
Bildnachweise, Literatur und Links
Ausblick
Kontrollfragen zum Kurs (Im Demo deaktiviert)
Anzeigen
ALLE KURSE

Symptom oder Krankheit oder Folgeerkrankung


Wenn Sie den Blutdruck bei einem Patienten oder Bewohner erstmalig messen und der Wert beispielsweise bei 160/95 mmHg liegt, dann wissen Sie in diesem Moment im Grunde noch nicht, womit Sie es nun zu tun haben.


Das Einzige, was Sie im Moment festgestellt haben, ist das Symptom des hohen Blutdrucks. Doch ob es sich hierbei um eine Hypertonie - also um eine Krankheit  - handelt, und um welche Form der Hypertonie es sich handelt, ist völlig unklar.


Sollte der Patient Sie beispielsweise so anschauen:


Bluthochdruck Ursachen Angst

Abb. 1: Angst, www.istockphoto.com, Fear, Dateinr.: 2783911 © Ekspansio

Oder so:

Bluthochdruck Ursachen Schmerz

Abb. 2: Schmerz, www.istockphoto.com, headache, Dateinr.: 114254 © Diane Diederich


Für den erhöhten Blutdruckwert können ganz natürliche Ursachen in Frage kommen. Angst, Schmerzen oder Aufregung verursachen einen Blutdruckanstieg. Fragen Sie den Patienten oder Bewohner, ob das bei ihm der Fall ist, wenn Sie es noch nicht gemacht haben. Und fragen Sie auch, ob der Blutdruck bei ihm schon mal erhöht gewesen ist. Schauen Sie in die Akte, vielleicht steht da ja unter den Diagnosen schon „Arterielle Hypertonie“.


Schaut er auf diese Weise:

Bluthochdruck Ursachen Übergewicht

Abb. 3: Übergewicht, www.istockphoto.com, Heavy, Dateinr.: 7438670 © Mark Hayes


Nun, der Gesichtsausdruck spricht nicht für Schmerzen oder Angst, auf mich wirkt er auch nicht gestresst. Das, was ich jedoch sehe, ist Übergewicht und damit einen begünstigenden Faktor für eine Hypertonie. Trotzdem, die Gesichtsdiagnose gibt es nicht, jedenfalls nicht in diesem Fall.


Hypertonie im Sinne einer Krankheit bedeutet nicht kurzfristige oder gelegentliche Veränderungen des Blutdrucks, sondern länger andauernde bzw. bleibende Veränderungen des Blutdrucks.


Ganz klar, Sie müssen die Blutdruckmessung wiederholen, nicht weil Sie falsch gemessen haben, sondern um festzustellen: „War das jetzt ein einmaliger Ausrutscher oder steckt mehr dahinter?“

Außerdem, sofern eine der oben genannten Ursachen für einen hohen Blutdruck in Betracht kommt, wie z.B. Schmerzen, ist es selbstverständlich, dass Sie dahingehend auch etwas unternehmen.

Informieren Sie den Arzt und besprechen Sie das weitere Vorgehen, wahrscheinlich wird eine mehrfache Kontrollmessung für die nächsten Tage angeordnet.


Drucken und kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

Sind die Qualitätsmanagementbeauftragter oder verantwortlich für die Personalentwicklung in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung, lohnt sich die Umsetzung eines eigenen Lernmanagementsystems mit E-Learning Kursen


  Zur Anmeldung!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Vollzugang zu allen 51 Kursen und den kommentierten 545 Kontrollfragen.

Für jeden erfolgreich bearbeiteten Kurs werden Fortbildungspunkte der "RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH" ausgewiesen. Der 6-Monats-Zugang kostet einmalig 24,00 Euro (Pauschalbetrag), also umgerechnet 4,- € pro Monat!

Weitere Informationen zur Anmeldung!


Zurzeit finden Sie hier 51 Kurse zu folgenden Themen:

  • Grundlagen des Pflegeberufs (3 Kurse)
  • Organsysteme des Menschen (2 Kurse)
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie (5 Kurse)
  • Gesundheitspflege und Prävention (3 Kurse)
  • Ethik (1 Kurs)
  • Krankenbeobachtung Körpertemperatur (3 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Puls (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Blutdruck (4 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Atmung (3 Kurse)
  • Pflege bei Störungen der Atmung (1 Kurs)
  • Notfall und Wiederbelebung (7 Kurse)
  • Das Ohr - Hören - Schwerhörigkeit (1 Kurs)
  • Nationale Expertenstandards - Einführung (1 Kurs)
  • Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (7 Kurse)
  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Urinausscheidung (4 Kurse)

Zu allen 51 Kursen gibt es kostenlose Testzugänge

Sie enthalten rund 1/3 der Kursseiten im Volltext. Alle anderen Seiten werden teilweise dargestellt. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich! Testzugänge finden Sie hier.


Identnummer: 20091216

Sie möchten sich jetzt nicht anmelden? Kein Problem! Rufen Sie einfach weitere Testseiten dieses Kurses oder anderer Kurse auf.

Weitere kostenlose Informationen (Anschriften von Ausbildungsstätten, Prüfungsfragen, Facharbeiten sowie Informationen zur pflegerischen Aus- und Weiterbildung) finden Sie auf www.pflege-kurse.de

 

Druckvorschau

Zum Seitenanfang

 

 
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter