Startseite Nachrichten Lesezeichen Kommentare Logout
  Registrieren
Seiten der Lektion
Einführung: Krankenbeobachtung Puls (Teil 1), die Grundlagen - Arterien und Venen
Ziele des Kurses
Arterien und Venen - der wesentliche Unterschied
Körperkreislauf
Lungenkreislauf
Arterien und Venen
Anatomie der Arterien
Anatomie der Venen
Arterien, die Sie kennen sollten
Venen, die Sie kennen sollten
Zusammenfassung
Fachbegriffe einfach erklärt
Bildnachweise, Literatur und Links
Ausblick
Kontrollfragen zum Kurs (Im Demo deaktiviert)
Anzeigen
ALLE KURSE


Fachbegriffe einfach erklärt


Cava: Das Wort ist lateinischen Ursprungs und bedeutet einfach „hohl“, und was ist dann ein „Cava-Kopf“?


Diffusion: Ein physikalischer Vorgang, der zur gleichmäßigen Verteilung von Teilchen führt. Kippen Sie einen Liter Zuckerlösung in eine Talsperre, so wird sich diese Zuckerlösung gleichmäßig - ohne Umzurühren - mit dem restlichen Wasser der Talsperre mischen.


Ich hatte ihnen ein Experiment versprochen.


Sie brauchen:


Ein schönes Glas, flüssigen Honig und Zuckerrüben-Sirup (Rübenkraut, z.B. „Original Grafschafter® Goldsaft“), einen Teller oder eine Glasscheibe zum Abdecken und etwas Geduld.


Füllen Sie den flüssigen Honig in das Glas (etwa 2/3 voll) und geben Sie mit einem Löffel einen ordentlichen Klecks Rübenkraut in die Mitte des Honigs -nicht umrühren! Anschließend das Glas mit der Glasscheibe bedecken (das Ganze soll nicht austrocknen). Das Rübenkraut wird sich gleichmäßig mit dem Honig mischen und umgekehrt, es dauert nur einige Zeit. Über diesen Mechanismus funktioniert der Austausch von Stoffen in den Kapillaren.



Abb. 35: Diffusion nach 0 Stunden © Andreas Heimann-Heinevetter



Abb. 36: Diffusion nach 4 Stunden © Andreas Heimann-Heinevetter



Abb. 37: Diffusion nach 10 Stunden © Andreas Heimann-Heinevetter



Abb. 38: Diffusion nach 30 Stunden © Andreas Heimann-Heinevetter


Kolloidosmotischer Druck: Ganz einfach gesagt - große Moleküle wie Eiweiße saugen Wasser an. Diesen „Saugdruck” könnte man als kolloidosmotischen Druck bezeichnen.


Muskulatur, glatte: Nicht vom Willen beeinflussbare Muskulatur. Die glatte Muskulatur wird durch das vegetative Nervensystem gesteuert.


Plattenepithel: Flache Zellen, die häufig Organe innen auskleiden oder außen bedecken.


Tunika (lat. tunica): ursprünglich ein Kleidungsstück.


Vasa: frei übersetzt, ein Gefäß.


Zentraler Venenkatheter (ZVK): Ein dünner Katheter, der durch eine Vene bis kurz vor den rechten Vorhof des Herzens geschoben wird. Hierüber werden Infusionen und Medikamente verabreicht.


Drucken und kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

Sind die Qualitätsmanagementbeauftragter oder verantwortlich für die Personalentwicklung in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung, lohnt sich die Umsetzung eines eigenen Lernmanagementsystems mit E-Learning Kursen


  Zur Anmeldung!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Vollzugang zu allen 51 Kursen und den kommentierten 545 Kontrollfragen.

Für jeden erfolgreich bearbeiteten Kurs werden Fortbildungspunkte der "RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH" ausgewiesen. Der 6-Monats-Zugang kostet einmalig 24,00 Euro (Pauschalbetrag), also umgerechnet 4,- € pro Monat!

Weitere Informationen zur Anmeldung!


Zurzeit finden Sie hier 51 Kurse zu folgenden Themen:

  • Grundlagen des Pflegeberufs (3 Kurse)
  • Organsysteme des Menschen (2 Kurse)
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie (5 Kurse)
  • Gesundheitspflege und Prävention (3 Kurse)
  • Ethik (1 Kurs)
  • Krankenbeobachtung Körpertemperatur (3 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Puls (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Blutdruck (4 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Atmung (3 Kurse)
  • Pflege bei Störungen der Atmung (1 Kurs)
  • Notfall und Wiederbelebung (7 Kurse)
  • Das Ohr - Hören - Schwerhörigkeit (1 Kurs)
  • Nationale Expertenstandards - Einführung (1 Kurs)
  • Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (7 Kurse)
  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Urinausscheidung (4 Kurse)

Zu allen 51 Kursen gibt es kostenlose Testzugänge

Sie enthalten rund 1/3 der Kursseiten im Volltext. Alle anderen Seiten werden teilweise dargestellt. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich! Testzugänge finden Sie hier.


Identnummer: 20091216

Sie möchten sich jetzt nicht anmelden? Kein Problem! Rufen Sie einfach weitere Testseiten dieses Kurses oder anderer Kurse auf.

Weitere kostenlose Informationen (Anschriften von Ausbildungsstätten, Prüfungsfragen, Facharbeiten sowie Informationen zur pflegerischen Aus- und Weiterbildung) finden Sie auf www.pflege-kurse.de

 

Druckvorschau

Zum Seitenanfang

 

 
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter